Flügel verleihen

Ein kleiner Vogel fällt aus dem Nest.
„Flieg, kleiner Vogel, flieg“, ruf ich.
„Ich kann nicht“, sagt er.
Ich puste in seine Flügel. Er schüttelt sich.
Ich flattere mit den Armen. Er weigert sich.
Ich geb ihm einen Luftballon. Er verheddert sich.
Ich kletter mit ihm auf den Baum. Er fällt.
Ich seh ihn fallen.
Ich geb ihn auf.
Und er, er fliegt davon.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s